Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Liturgie per Livestream

Gottesdienste und andere liturgische Feiern auf kircheneigenen Internetpräsenzen. Regelungen zum Vervielfältigen und Projizieren von urheberrechtlich geschützten Werken.

Es scheint so einfach: Smartphone aufs Stativ, Internetverbindung zu einem entsprechenden Portal und los geht's. Dabei gilt es, den rechtlichen Rahmen zu beachten. Neue Vereinbarungen zwischen den Verwetungsgesellschaften (GEMA und VG Musikedition) und dem Verband der Diözesen Deutschlands ermöglicht das Streaming auf kircheneigenen Internetpräsenzen bis 31. Dezember 2022 durch einen Rahmenvertrag. Auch das Kopieren und Projizieren von Liedern im Gottesdienst oder Stream wurde auf eine neue Basis gestellt. Die unten beigefügte Checkliste der Medienanstalten hilft zu prüfen, ob es sich beim Livestream um ein anmeldepflichtiges Rundfunkangebot handelt.

DBK: Internetübertragung von Gottesdiensten

DBK: Vervielfältigen von Noten und Liedtexten

Um überzeugende Videos zu erstellen, die auch die virtuelle Gottesdienstgemeinde anspricht, können darüber hinaus folgende Anregungen helfen:
– die "besten Tipps" für spirituelle Livestreams auf katholisch.de,
– Broschüre "Mystagogische Bildregie" der DBK,
„Unkompliziert Streamen“, ein instruktiver Guide aus dem evangelischen Bereich,
– grundsätzliche liturgische Hinweise gibt Martin Sindelar auf liturgie.at.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung